Vegetarismus

Home|Vegetarismus
Vegetarismus 2015-10-20T14:32:29+00:00

Das Wort „Vegetarier“, das im Jahre 1847 von den Gründern der Britischen Vegetarischen Gesellschaft geprägt wurde, hat seine Wurzeln im lateinischen Wort „vegetus“, das „rüstig, kräftig und gesund“ bedeutet.

Mit dem Ausdruck „homo vegetus“ bezeichneten die alten Römer einen „geistig und körperlich gesunden, vitalen Menschen.“

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes weist also auf eine ganzheitliche, philosophisch und moralisch ausgeglichene, harmonische Lebenseinstellung hin, die weitaus mehr beinhaltet als nur die Ernährung durch Getreide, Gemüse und Früchte.

(Quelle: „Vegetarisch leben“, R. Zürrer u. Armin Risi, Govinda Verlag 1999)

Stichwort „Vegetarismus“ im Brockhaus

„Gegen den Vegetarismus wird häufig eingewandt, dass er zu Mangelerscheinungen führe. Durch die geeignete vegetarische Nahrungskombination – z.B. Milch (produkte) und Kartoffeln, Getreide (produkte) und verschiedene Gemüse – wird jedoch die Wertigkeit des besten Einzelproteins (Vollei) erreicht oder sogar übertroffen. Auch kleine Mengen vegetarischer Nahrung können einen hohen Energie- und Nährstoffgehalt haben (Getreide, Nüsse, Fette, Hülsenfrüchte).

Der Ballaststoffreichtum vegetarischer Kost wird gesundheitlich als positiv beurteilt. … Aus medizinisch-ernährungswissenschaftlicher Sicht wird eine ausgewogene vegetarische Ernährung heute als eine gleichwertige Alternative zur Normalkost beurteilt und ist von höherem gesundheitlichen Wert als eine fleischreiche Kost.“

(Quelle: Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden, 19.Aufl. 1994, Stichwort „Vegetarismus“)