Wirtschaft

Home|Vegetarismus|Wirtschaft
Wirtschaft 2018-07-16T08:16:55+00:00


Nahrungsmittelverschwendung


Bereits Platon weist darauf hin, dass die Erde genug Nahrung für all ihre Bewohner hervorbringt, dass aber ein Fehlverhalten von nur wenigen Menschen schon weittragende Folgen haben kann.
Fleisch ernährt wenige auf Kosten vieler, denn für die Produktion von Fleisch wird wertvolles Getreide, das die Menschen direkt ernähren könnte, an Tiere verfüttert.

Dazu der Brockhaus: „Aus sozioökonomischer Sicht kommt zur Deckung eines angesichts der zunehmenden Weltbevölkerung steigenden Protein- und Kalorienbedarfs nach Auffassung der Experten nur eine Erhöhung des vegetabilen Nahrungsanteils in Frage. Der Umweg über das Tier gilt als besonders verschwenderisch – zur Bildung von 1 kg tierischem Protein werden 5-10 kg Pflanzeneiweiss verbraucht. In Wohlstandsländern wird etwa die Hälfte des Getreides an das Vieh verfüttert oder zu Alkohol umgewandelt. Mit vegetarischer Mischkost können somit erheblich mehr Menschen ernährt werden als mit herkömmlicher Kost.“

(Quelle: Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden, 19.Aufl. 1994, Stichwort „Vegetarismus“)